Viele Verbraucher blicken der Stromrechnung eher ängstlich entgegen. Die Strompreise steigen und Geräte benötigen unterschiedlich viel Strom. Darüber hinaus sind sich die Haushalte gar nicht über Möglichkeiten im Klaren, wie sie effizient Energiekosten sparen. Dabei ist es einfach, denn die größten Stromfresser sind in jedem Haushalt gleich. Dementgegen unterscheiden sich die Arten des Stromverbrauchs in vielerlei Hinsicht.

Strom zu sparen, ist einfach mit einigen Grundregeln. Große Geräte verbrauchen mehr Energie als kleine. Ein Beispiel sind die typischen Küchengeräte. Alte Kühlschränke verbrauchen ein Vielfaches der heutigen Modelle. Das liegt an der zugrunde liegenden Technik. Heutige Modelle verfügen über einen Energieausweis. Dabei gibt es eine Tabelle, nach welcher der Energieverbraucher feststellt, wie viel das Gerät im Vergleich zu anderen verbraucht. Diese Skala ist mehrfarbig gehalten und verfügt über Noten von A++ bis D oder E.

Was viele Endverbraucher nicht wissen ist, dass sich das Stromsparverhalten auch in den einzelnen Haushalten unterscheidet. In Haushalten mit mehreren Personen lassen insbesondere Kinder häufiger das Licht brennen, wenn sie einen Raum verlassen. Das nutzt nicht nur die Leuchtelemente ab, sondern kostet auch zusätzliche Energie. Darüber hinaus lassen Jugendliche währenddessen sie telefonieren oder Hausaufgaben machen, den Fernseher laufen – gerne ohne Ton. Mit einer entsprechenden Aufklärung der Kinder über den potenziellen Schaden für die Umwelt strukturieren die Eltern den Stromverbrauch neu.

Trotz Entertainment Strom im Haushalt sparen

Ob alleinlebend oder mit der Familie – fast jeder Haushalt verfügt über mindestens ein TV- oder Hi-Fi-Gerät. Deren Stromverbrauch lässt sich einfach mindern. Dazu schließen die Familienmitglieder die Geräte an Steckdosen an, die über einen eigenen Schalter verfügen. Auf diese Art ist der Stromfluss wirklich unterbrochen. Anderenfalls benötigt jedes Gerät im Stand-by-Modus zusätzlichen Strom. Dasselbe Problem stellt sich bei Computern und Peripheriegeräten. Diese benötigen keine ununterbrochene Energieversorgung. Vielmehr sollten sich die Verbraucher bei Laptops nach dem Laden ganz auf die Akkulaufzeit verlassen. Peripheriegeräte verbrauchen weniger Strom, wenn sie nicht permanent verbunden sind.

Ein weiterer Unterschied liegt bei den Geschlechtern. Ob Frauen oder Männer insgesamt mehr Strom verbrauchen, ist fraglich. Sicher ist hingegen, dass sie für unterschiedliche Dinge Strom benötigen, wie diese Grafik zeigt. Frauen investieren mehr Strom in Stylinggeräte und große TV-Geräte. Männer hingegen lassen ihren Computer deutlich länger laufen und verfügen sogar über mehrere Geräte. Der Stromverbrauch im Allgemeinen lässt sich in jedem Haushalt senken.

Über den Autor

Dieser Blog ist der Treffpunkt modebewusster Frauen und Fashionistas im Netz. Das Magazin für das „starke“ Geschlecht informiert über alle Themen, die Karrierefrauen, Mütter und Freundinnen gleichermaßen bewegen und begeistern. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@frauenzone.de kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.