Vergaßen Sie die Einnahme der Antibabypille oder reißt das Kondom, führt der Geschlechtsverkehr unter Umständen zu einer Schwangerschaft. Für viele Paare stellt diese Folge einer leidenschaftlichen Nacht ein zeitliches und finanzielles Problem dar. Wünschen Sie sich kein Kind, kommt ein Notfall-Empfängnisverhütungsmittel zum Einsatz. Dabei handelt es sich beispielsweise um ellaOne®, die „Pille danach„. Bis zu fünf Tage nach dem ungeschützten Akt wirkt die besondere Tablette.

Was stellt die Pille danach dar und wie funktioniert sie?

Das nachträglich einzunehmende Verhütungsmittel besteht aus ein bis zwei Hormontabletten. Deren Sinn besteht darin, den Eisprung zu verzögern und auf die Weise eine Schwangerschaft zu verhindern. Bisher existieren keine exakten Kenntnisse darüber, ob das Präparat auch die Einnistung einer befruchteten Eizelle blockiert. Da es sich um ein hormonell veränderndes Produkt handelt, verschreiben ausschließlich Mediziner die besondere Pille. Bei VenusMed, dem Zentrum für Sexualmedizin in Wien, erhalten Sie das Verhütungsmittel während der Öffnungszeiten schnell und unkompliziert.

Durch den verzögerten Eisprung verhindern die Hormontabletten die Befruchtung und somit das Entstehen eines Fötus. Bemerken Sie vier Wochen nach der Einnahme keine Anzeichen Ihrer Regelblutung, führen Sie einen Schwangerschaftstest durch. Mit dessen Hilfe finden Sie heraus, ob die „Pille danach“ die gewünschte Wirkung erzielte oder, ob dennoch eine Schwangerschaft vorliegt.

Existieren Nebenwirkungen bei dieser Pille?

Bei der Einnahme gilt zu bedenken, dass die Tabletten ein Notfall-Verhütungsmittel darstellen. Daher eignen sie sich keineswegs für die reguläre Empfängnisverhütung. Zusätzlich besteht keine vollständige Sicherheit der Verhütungsmaßnahme. Bei einer wiederholten Anwendung des Mittels drohen in der Regel keine gesundheitlichen Komplikationen. Jedoch steigt die Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen wie ein unregelmäßiger Zyklus.

In seltenen Fällen treten Schmierblutungen, ein Spannungsgefühl im Brustbereich oder Schmerzen auf. Leiden Sie nach der Einnahme der Pille an starken Unannehmlichkeiten, beispielsweise extremen Kopfschmerzen, suchen Sie umgehend Ihren Hausarzt auf. Aufgrund der unerwünschten Nebeneffekte verwenden Sie die Pille ausschließlich in Notfallsituationen, wenn gängige Verhütungsmittel versagt haben.

Befinden Sie sich mehrmals in der Situation, auf das Notfall-Empfängnisverhütungsmittel zurückgreifen zu müssen, wenden Sie sich an die Fachärzte bei VenusMed. Im Zuge einer Verhütungsberatung informieren diese die Patientinnen über verschiedene Verhütungsmaßnahmen und deren Vor- und Nachteile.

Über den Autor

Dieser Blog ist der Treffpunkt modebewusster Frauen und Fashionistas im Netz. Das Magazin für das „starke“ Geschlecht informiert über alle Themen, die Karrierefrauen, Mütter und Freundinnen gleichermaßen bewegen und begeistern. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@frauenzone.de kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.