Die wenigsten Menschen kümmern sich wirklich darum ein Bett zu finden, welches dem Körper einen perfekten Schlaf bietet. Dabei verbringt jeder Mensch im Durchschnitt rund 25 Jahre „in den Federn“. So sollte die Auswahl eines geeigneten Bettes oberste Priorität haben. Denn nur, wer wirklich komfortabel schläft, schafft es, die natürlichen Energieressourcen von Körper und Geist wieder aufzuladen. Oftmals sind auch chronische Leiden wie Rückenschmerzen, Gelenkprobleme und Muskelschmerzen auf mangelhaften Komfort des Bettes zurückzuführen. Deshalb sollte ein Bett ausgewählt werden, welches sich an die Bedürfnisse des Körpers anpasst und einen perfekten Schlaf bietet. Hier lohnen sich vor allem individuelle Bettsysteme, die je nach körperlichen Bedingungen selbst zusammengestellt werden können und somit die persönlichen Vorlieben beim Schlaf unterstützen. Allerdings ist der Markt für Bettensysteme in den vergangenen Jahren enorm gewachsen, so dass es mittlerweile schwerfällt, die richtige Auswahl zu treffen. Aus diesem Grund zeigen wir Ihnen in fünf Schritten auf, wie Sie das persönlich beste Bettsystem zusammenstellen können.

Schritt 1: Die Auswahl der geeigneten Matratze

Den ersten Schritt bei der Suche nach einem perfekten Bettsystem macht die Matratze. Empfehlenswert ist hier beispielsweise das Einrichtungshaus Knutzen Wohnen. Mit einem individuellen Bettsystem-Konzept lässt sich im Matratzen-Dschungel eine Matratze finden, die ein Liegegefühl der Extraklasse bietet und erholsame Stunden in den Federn verspricht. Die Wirkung einer geeigneten Matratze ist dabei ein entscheidender Faktor, um sich schon nach kurzer Zeit erholter und kraftvoller im Alltag zu fühlen. Knutzen Wohnen Bettsysteme stellen komfortable Lösungen für Matratzen in Kombination mit den dazu passenden Unterfederungen und Lattenrosten dar und gewährleisten ein optimales Rücken-, Nacken- und Beckengefühl beim Schlafen.

Schritt 2: Ein robustes Bettgestell auswählen

Auch die Auswahl des Bettgestells darf nicht dem Zufall überlassen werden. Hier sollte vor allem ein Bettgestell ausgewählt werden, welches einerseits sehr robust und stabil ist und andererseits auch in Puncto Optik gefällt. Denn nur so wird es möglich, sich dauerhaft im eigenen Bett wohlzufühlen (Lesen Sie mehr dazu auf stern.de).

Schritt 3: Den richtigen Lattenrost finden

Der Lattenrost dient dem Körper während des Schlafens als Stütze. Denn nicht nur die Matratze entscheidet über den Härtegrad, auch der Lattenrost federt je nach persönlichen Präferenzen leichter und stärker ab. Je nach Qualität und individueller Einstellung wirkt ein Lattenrost Rücken- sowie Schulterschmerzen entgegen.

Schritt 4: Unterfederung nach Körperform auswählen

Bei jedem Bettsystem ist auch eine Unterfederung nötig. Mit der richtigen Unterfederung wird es möglich, eine Vielzahl von potenziellen Schlafdefiziten zu beseitigen. Wird das Becken optimal gelagert, die Taille perfekt unterstützt und die Schultern während des Schlafens entlastet, hat man eine Unterfederung gefunden, die eine ideale Nachtruhe bietet.

Schritt 5: Kissen und Bettdecken für mehr Komfort

Auch Kissen und Bettdecken sind wichtig für einen guten Schlaf. Dabei sollte man für einen optimalen Schlaf nicht mehr als ein Kissen im Bett nutzen. Auch die Bettdecke sollte so ausgewählt werden, dass sich genügend Wärme bildet und dennoch eine ausreichende Belüftung stattfindet.

Über den Autor

Dieser Blog ist der Treffpunkt modebewusster Frauen und Fashionistas im Netz. Das Magazin für das „starke“ Geschlecht informiert über alle Themen, die Karrierefrauen, Mütter und Freundinnen gleichermaßen bewegen und begeistern. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@frauenzone.de kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.