Ob man zu zweit wohnt, mit Kindern oder allein – früher oder später stellt sich die Frage nach den notwendigen Sicherheitsmaßnahmen für das eigene Zuhause. Dabei muss dies nicht notwendigerweise der Abwehr unbefugter Personen dienen. Genauso wichtig ist die Frage der Sicherheit in Bezug auf Türschlösser oder Brandabwehr. Gerade bei der hohen Zahl an Wohnungseinbrüchen und Bränden durch Sicherheitsmängel gab es in den letzten Jahren eine große Zahl an neuen Methoden zur Wahrung der Sicherheit in der eigenen Wohnung. Fraglich ist nun, welche wirklich sinnvoll sind und welche eher für wirklich große Anwesen anzubringen sind.

Das richtige Maß für ein Gefühl der Sicherheit

Gerade in Großstädten mit einer hohen Bevölkerungsdichte kommt es auf die individuelle Wohnsituation an. Wer beispielsweise in einem Einfamilienhaus lebt, das von einem unüberschaubaren Gelände umgeben ist, hat andere Ansprüche an die Sicherheit als die Mieter einer Wohnung in einem Bezirk wie Berlin Mitte. Hausbewohner sind zunächst einmal gut damit bedient, sich ein Sicherheitssystem zuzulegen, das unauffällig und zuverlässig die Erfassung des gesamten Grundstücks ermöglicht. Hier sind insbesondere Bewegungsmelder an den möglichen Schwachpunkten wie Carports sinnvoll. Diese melden Bewegungen im Erfassungsbereich durch ein aufblendendes Licht. Darüber hinaus können natürlich auch Überwachungskameras oder feste Umgrenzungen zweckdienlich sein. Bei Wohnungen sind die Ansprüche anders gelagert.

Beispielsweise bei Erdgeschosswohnungen wird ein höheres Einbruchsrisiko vermutet, sodass Sicherheitsfenster und ggf. -Türen zum Außenbereich die Sicherheit erhöhen können. Darüber hinaus sollten bei Abwesenheit über einen längeren Zeitraum ohnehin Fenster und Türen geschlossen gehalten werden. Für die Wohnungseingangstür empfehlen sich zusätzliche Schlösser oder auch eine Kette, um ungebetenen Besuch abzuhalten. Diese bieten den Vorteil, dass sie nur schwer geräuschlos geöffnet werden können, was die Wohnenden rechtzeitig alarmiert. Für alle Fälle sollte die Nummer vom Schlüsselnotdienst Berlin immer griffbereit sein – auch auf dem Handy. Im Falle eines Einbruchs oder beim unfreiwilligen Ausschließen ohne Schlüssel wechseln die kompetenten Mitarbeiter in ganz Berlin Schlösser aus oder ermöglichen den erneuten Zugang. Gerade in einer Großstadt wie Berlin gehört die Nummer zu den wichtigsten Voraussetzungen für ein Gefühl der Sicherheit.

Ein weiterer wichtiger Faktor im Bereich der Sicherheit ist die Brandprävention. Das beinhaltet, egal ob in einem Haus oder einer Wohnung, das Vorhandensein der vorgeschriebenen Rauchmelder und auch Brandbekämpfungsmitteln wie Feuerlöschern in Problembereichen wie Zimmern, in denen geraucht wird oder Kerzen brennen.

Über den Autor

Dieser Blog ist der Treffpunkt modebewusster Frauen und Fashionistas im Netz. Das Magazin für das „starke“ Geschlecht informiert über alle Themen, die Karrierefrauen, Mütter und Freundinnen gleichermaßen bewegen und begeistern. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@frauenzone.de kontaktieren.

Ähnliche Beiträge